Was will Ihnen der Schmerz sagen?

Waage lila, pink

Aus Sicht der Psy­cho­so­ma­tik möch­te ich Sie zunächst ermu­ti­gen, Ihre Schmer­zen und damit Ihren Kör­per als Freund zu betrach­ten. Meist ver­ber­gen sich für Sie wich­ti­ge Bot­schaf­ten hin­ter den Kör­per­si­gna­len. Denn Kör­per und Psy­che sind aufs Engs­te mit­ein­an­der ver­bun­den, und unser Kör­per trägt eine wert­vol­le Weis­heit in sich. Ich unter­stüt­ze Sie ger­ne, um her­aus­zu­fin­den, was Ihre Schmer­zen Ihnen mit­tei­len möch­ten.

Die Sprache Ihres Körpers kennen lernen

Viel­leicht zeigt sich Ihr Anlie­gen in psy­cho­so­ma­ti­schen Sym­pto­men wie Kopf- oder Rücken­schmer­zen, Ver­span­nun­gen oder Magen­schmer­zen oder oder oder. Dies kön­nen Zei­chen von Ihrem Kör­per sein, der nach einer Lösung förm­lich „schreit“. Sie ken­nen auch die Sprich­wör­ter “Mir sitzt etwas im Genick”, “Das ist mir auf den Magen geschla­gen”, “Mir ist eine Laus über die Leber gelau­fen” … Wenn wir genau­er hin­schau­en, las­sen sich auch kon­kre­te Lösun­gen und Ver­bes­se­rung der Situa­ti­on und damit der Schmer­zen erzie­len.

Beto­nen möch­te ich aber, dass immer auch eine vor­he­ri­ge fach­ärzt­li­che Abklä­rung Ihrer Sym­pto­ma­tik wich­tig ist. Es lässt sich nicht alles mit dem psy­cho­so­ma­ti­schen Ansatz erklä­ren. Das gilt ganz beson­ders, wenn Sie unter chro­ni­schen Schmer­zen lei­den. Hier­bei kön­nen Psy­cho­the­ra­pie, Ent­span­nungs- und Acht­sam­keits­übun­gen aber eine sinn­vol­le Beglei­tung sein, was ich Ihnen ger­ne anbie­te.

Auch bei Schmer­zen bie­te ich Ihnen die Metho­de EMDR (Eye Move­ment Desen­si­tiza­ti­on and Repro­ces­sing) an. Für die Schmerz­sym­pto­ma­tik gibt es ein spe­zi­el­les, so genann­tes Pro­to­koll, mit dem ich arbei­te.

Mel­den Sie sich unter Tel. 0711 46967007. In einem ers­ten Gespräch kann ich mir ein Bild Ihrer Schmerz­sym­pto­ma­tik machen.

Mei­ne Buch­emp­feh­lung zu die­sem The­ma:

?
E-Mail an info@elke-groeger.de
?
Tel. 0711 46967007